Float like a butterfly, sting like a bee. GER 4 AUS 0

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel bei der FIFA Fussball WM 2010 in Südafrika in beeindruckender Weise mit 4:0 gegen Australien gewonnen. Und das im Stile der Boxlegende Muhammad Ali. Sie schwebten wie Schmetterlinge und haben zugestochen wie Bienen.

Ich gebe zu, dass ich letzte Woche noch zu einem Kollegen sagte: Wir scheiden spätestens im Achtelfinale gegen England aus, wenn nicht sogar schon in der Vorrunde. Was ich gestern allerdings sah, stimmt mich eher positiv auf die kommenden Spiele unserer Mannschaft ein. Abgesehen von den ersten fünf Minuten und einer halben Chance am Schluss des Spiels fanden die Australier so gut wie gar nicht statt. Warum? Viele sagen sie hätten schlecht gespielt, haben sie auch, aber der Gegner ist immer nur so gut wie man es selbst zulässt. (OK, 2 Euro ins Schweinderl).

Ich kann mich nicht annähernd an ein so gutes Spiel unserer Nationalmannschaft erinnern. Das einzige was ich auszusetzen hätte waren die vielen hunderdprozentigen Chancen die vergeben wurden. Und trotzdem hat der Miro seine Bude gemacht, genau wie Poldi. Es ist wirklich unglaublich, aber die beiden Jungs scheinen wirkliche Turniergranaten zu sein (oh, ich hab Granaten geschrieben). Für Miro freut es mich ganz besonders, dass er es gleich im ersten Spiel seinen, viel zu vielen, Kritikern gezeigt hat. Klar, ein Stürmer wird immer an seinen Toren gemessen, vergessen wird aber immer wieder wie viel er für die Mannschaft tut, ackert und rennt.

Herrausragend gespielt hat auch Thomas Müller. In seinem dritten Länderspiel hat er sein zweites Tor gemacht und den Führungstreffer sensationall vorbereitet. Hut ab vor dem jungen Kerl. Das kann wirklich ein ganz großer werden. Die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw den jungen Mesut Özil anstatt Piotr Trochowski spielen zu lassen, hat sich meines Erachtens mehr als ausgezahlt. Er verstrickte sich zwar das ein oder andere mal ein wenig in Einzelaktionen, und die Schwalbe, naja, haken wir die mal unter mangelnder Erfahrung ab, aber ansonsten ist der 21 jährige eine große Bereicherung für ein schnelles und kreatives Spiel unserer Mannschaft. Die englische Presse lobt ihn schon als „upcoming Superstar“.

Wenn jetzt noch Michael Ballack dabei wäre? Und dann?
Ich bin fest davon überzeugt, dass das Fehlen von Michale Ballack zum Vorteil dieser Mannschaft werden kann, vielleicht schon geworden ist. Kein Spieler kann sich mehr hinter Ballck verstecken, sie müssen alle einen Schritt nach vorne machen und das haben sie gestern ausnahmslos gezeigt. Bastian Schweinsteiger und Sammy Kedhira haben ihre Sache auf der 6er Position mehr als nur ausreichend gemacht. Schweinsteiger etwas defensiver, dafür Khedira mit viel Zug zum Tor. Ein gute Harmonie.

Auch in der Abwehr habe ich, bis auf die ersten fünf Minuten keine großen Schwächen gesehen. Badstuber, auch erst im dritten Länderpsiel hat ohne Fehl und Tadel die 90 Minuten absolviert. Von Arne Friedrich, ich bin wahrlich kein Freund von ihm, war ich sehr postiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass er und Mertesacker so gut zusammenfinden. Und wenn ein Linksverteidiger die meisten Ballkontakte eines Spiels hat, dann muss man auch nichts mehr über seine Leistung sagen, das spricht für sich: Phillip Lahm.

Und jetzt werden wir Weltmeister tönt es schon aus allen Kanälen. Bis dahin ist es ein sehr weiter Weg. Allerdings ist der erste Schritt gemacht, mit einer Leistung die ich so nicht für Möglich gehalten hätte und die Lust und Hunger auf mehr macht.

Macht genau so diszipliniert weiter Jungs, getreu dem Wahlspruch eines der größten Sportler aller Zeiten: „Float like a Butterfly and sting like a Bee“.

13 Kommentare

  1. Jesus Maria,

    ja, die „Deutschen“ haben klass gespielt,
    ja, die Jungen harmonieren brilliant,
    ja, es waren von der rechten Seite aus Traumkombinationen zu sehen
    und ja, auch ich habe stark vor der WM gezweifelz
    Aber!
    Unser Gegner hieß „Australien“!!!
    Nicht Portugal, nicht Spanien und schon gar nicht Brasilien.
    Australien!
    Also, Mundabwischen und Abwarten bis ein „richtiger Gegner“ kommt, um die Messlatte definitiv zu bestimmen.
    Das war eine solide Leistung gegen Australien, die man aber hinlegen muss, wenn man Ansprüche hat.
    Wenn der FC Bayern gegen das Asylantenheim Castrop Rauxel spielt, dan wäre alles außer ein Sieg verwunderlich!
    Aber ich gebe dir recht, dieses Spiel hat auf jedenfall Lust gemacht auf mehr!
    Die Jungen wissen zu begeistern…

    LG

    der Direttore

  2. Natürlich war das Australien und nicht England, aber die meisten Spieler der Socceroos spielen in europäischen Topligen, siehe http://bit.ly/9YiWDo. Bisher war das mit Abstand das beste Spiel eines der „Favoriten“ (dazu zähle ich uns seit gestern). Wie schwer haben sich Frankreich oder England gegen vermeindlich schwächere Teams getan? Zu sagen es war ja nur Australien stellt die Leistung unter den Scheffel. Das Turnier ist eine WM und da spielen keine dahergelaufenen Mannschaften mit. Man muss sich auch vor Augen führen, dass wir den zweitjüngsten Kader hinter Ghana haben.

  3. Sehr gut analysiert, producer!!! Ich hab enur in wenig Angst, dass wir wie weiland Holland bei der letzten EM in der Vorrunde glänzen und dann abkacken…
    Für mich waren auch Özil, Lahm und ganz besonders Müller die Gewinner. Das Ganze Spiel hat mich irgendwie an die Bayern Taktik erinnert. Alles in die Breite ziehen, Gegner laufen lassen und dan ratzfatz das Tmpo verschärfen…

  4. Die Gefahr besteh natürlich immer. Das kann auch gegen die Serben schon so sein. Aber wir haben gesehen, dass sie es können. Das stimmt mich positiv.

  5. Bei der EM spielen weniger dahergelaufene Mannschaften mit, da das Niveau höher ist.
    Bei der WM spielen mit Sicherheit ein paar „dahergelaufen“ Teams mit, wie eben z.B. Australien, die sich gegen irgendwelche 4 Mann Insel etc qualifizieren müssen, ähnlich Nordkorea usw.
    Das soll die Leistung unserer Jungs nicht schmälern. Ganz im Gegenteil, eine wirkliche Souveränität, wie diese, muss man erstmal an den Tag legen.
    Producer, meine Sorge ist nur, dass wir die Jungs in den Himmel loben, bevor sie den Atem von Maradonna überhaupt gerochen haben!

  6. Direttore, auch wenn sie eine vermeindlich leichte Qualifikationsgruppe in Asien gespielt haben, schau dir an wo der Grossteil der Aussies spielt. Ich lobe unsre Mannschaft auch nicht in dem Himmel, aber eine gute, nein, eine sehr gute Leistung muss man auch anerkennen. Gerade, wenn man wie ich, dem Team vor der WM nichts zugetraut hat. Mich haben sie eines Besseren belehrt und ich glaube wieder an „Le Mannschaft“.

  7. Hier noch der internationale Pressespiegel zum Spiel:
    http://bit.ly/c6mLiM

    Ein kleiner Auszug aus der britischen Presse:

    Daily Telegraph: „Es ist Zeit, die Klischees zu verbannen und die Stereotypen über den deutschen Fußball dem Mülleimer der Geschichte anzuvertrauen. Ja, dieser Auftritt war effizient, gut organisiert und ziemlich mitleidslos. Aber er war auch geprägt von Flair, Unvorhersehbarkeit und jugendlicher Lebenslust.“

    The Times: „Umso mehr sich Deutschland verändert, desto mehr Dinge bleiben gleich. Während das Resultat so vorhersehbar war, wie es die Stereotypen vorschrieben – aber die Art dieses exquisiten Sieges war es überhaupt nicht. Es waren die Deutschen, aber nicht, wie wir sie kennen.“

    The Guardian: „Man neigte früher dazu, Deutschland als „effektiv“, „roboterhaft“ und sogar „verdrießlich“ zu bezeichnen. Sie verdienen größeres Lob, und es wäre gut für die Weltmeisterschaft insgesamt, wenn andere Länder sich ein Beispiel nähmen und der Angriffslust nacheiferten.“

    The Sun: „Deutschland setzt die WM in Brand und erteilt eine richtige Fußball-Lektion. Joachim Löws Elf zeigte allen, wie das Spiel gespielt werden sollte. Das machte für England-Fans ein leidvolles Wochenende perfekt: Erst schafften wir es nicht, die USA zu schlagen, dann mussten wir zusehen, wie der alte Feind unsere Kumpels von „Down Under“ auseinandernahm. Können wir bitte das Turnier noch einmal von vorn anfangen, Herr Blatter?“

    The Mirror: „Deutschland begann die WM in typisch gnadenloser Art.“

    Daily Mail: „Lukas Podolski sorgt bei Deutschlands Spaziergang für die Zündung, aufgepasst, England, Deutschland wartet. Joachim Löws junge, weitgehend unerfahrene Mannschaft galt vorher nicht als Titelanwärter in Südafrika, aber dieser furchteinflößende Auftritt dürfte zu hastigen Revisionen dieser Ansicht führen.“

    Zusammengestellt von der dpa.

  8. Man sollte die Leistung unserer Buwe gestern nicht schmählern, sondern nüchtern und sachlich betrachten. Das war gut, aber es bleibt abzuwarten wie das gegen die Klasse Mannschaften läuft…

  9. Bei aller Euphorie; so richtig gefordert wurden wir in der Partie nie, erst dann wird sich zeigen, was die Truppe wert ist, ob sie gegenhalten kann. Positiv anzumerken ist, dass das wirklich eines der besten Spiele war, die ich seit dem Schweden-Spiel bei der WM06 gesehen habe. Mit effektiverer Chancenauswertung hätte es auch 6 oder 7:1 (man unterschlage die Chance der Socceroos aus der 4. Minute nicht, als der Capitano Philippo auf der Linie geretttet hat) ausgehen können. Ich hoffe mal, dass dies nicht die beste Leistung der WM war, denn die richtigen Kaliber kommen erst noch. Übrigens: ins Phrasenschwein kommen 3 EURO 😉

  10. Pingback: TV Hauenstein in der Bezirksliga « Chrissy Ramone

  11. So, dann aber jetzt…

    Ich bin ja der festen Überzeugung, dass der Miro den Masterplan verfolgt.
    Ein Tor- um zu zeigen dass er es noch drauf hat.
    Die anderen Chancen vergeigt, aber immer gefährlich, um den Marktpreis nicht unbedingt in die Höhe zu treiben.

    Und im August spielt er wieder vor seiner Kurve.

    Kumm häm, Buh.

  12. Pingback: “This was like a punch from Muhammad Ali…”

  13. Der Artikel ist großartig, danke. Ich hatte bloß anfänglich Schwierigkeiten, den feed zu bestellen. Geschieht das anderen Besuchern ebenfalls? Na gut, wenigstens hat es dann funktioniert, schauen wir mal, ob der Feed funktioniert wie er soll wie er soll.