„This was like a punch from Muhammad Ali…“

„This was like a punch from Muhammad Ali…“ sagte Diego Armando Maradona nach dem denkwürdigen 4:0 der deutschen Mannschaft über Argentinien im Viertelfinale der Fifa Fussball WM 2010 in Südafrika.

Hat der gute Diego etwa meinen Blog Artikel „Float like a Butterfly, sting like a Bee“ vom 14. Juni nach unserem Auftaktspiel gegen Australien gelesen? Wahrscheinlich nicht. Wie auch, er kennt meinen Blog ja nicht und Deutsch kann er ja auch nicht. Aber vielleicht hätte er ihn mal lesen sollen, denn dann hätte er vielleicht gewusst, was ihm heute eine argentinische Zeitung verraten hat: „Diego, der Junge heißt Müller…“, schreibt nämlich die „Ole“. Diego, diese Zeile hast du Dir redlich verdient. Ich mag Dich nicht, denn du bist arrogant, was du hier, auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen unsere Mannschaft im Frühjahr sehr deutlich gezeigt hast. Im Übrigen mag ich Dich schon viel länger nicht. Denn wer unlauter spielt, ist für mich kein Sportsmann, sondern ein Betrüger.

Aber genug des Maradona-Bashings. Wenden wir uns doch lieber der Tatsache zu, dass die Deutsche Fussball Nationalmannschaft nach England nun auch einen sehr hochgehandelten Titelfavoriten deklassiert hat. In einer Art und Weise, wie man es jetzt schon 3 mal bei dieser WM gesehen hat. Nach dem Australien-Spiel sagten alle noch: Jaaaaa, das war ja nur Australien, warten wir mal ab, bis ein Großer kommt. In meinem oben genannten Beitrag vom 14. Juni sind diese Kommentare zu lesen. Den Eindruck, den die Mannschaft aber in diesem Spiel bei mir hinterlassen hat, hat sie im Achtelfinale gegen England und gestern gegen Argentinien mehr als bestätigt. Wir sehen eine deutsche Mannschaft, wie sie es wohl noch nie gegeben hat. Vor allem, wir sehen eine Mannschaft. Eine Mannschaft ist das, was die Franzosen, die Engländer und die Italiener nicht haben.
Aus einer gut spielenden Mannschaft sollte man eigentlich niemanden herausheben, aber 3 Namen sollen stellvertretend für alle Mannschaftsbereiche genannt sein.

Arne Friedrich, Abwehr
Ja, seit dem Australienspiel mag ich Arne Friedrich. Ich sage es offen und laut. Ich hielt nie etwas auf ihn. Fand ihn immer langweilig, antriebslos, empfand ihn nie als Führungspieler. Vor dem Turnier habe ich gehofft, dass der Mertesacker ihn mitzieht. Aber die Leistung, die er jetzt zeigt, ist unglaublich. Glückwunsch an Wolfsburg, wo er ja zukünftig seine Brötchen verdient.

Bastian Schweinsteiger, Mittelfeld
Der beste Spieler des Turniers bisher. Gestern verdient zum „Man of the Match“ gewählt, spielt Schweinsteiger Fussball, wie er moderner nicht sein kann. Laufstark, überragend in der Defensivarbeit und Impulse setzend in einer Art und Weise, wie es Messi während des ganzen Turniers nicht ansatzweise konnte. Uli Hoeness, ich gebe Ihnen einen Tipp: Geben Sie dem Mann einen Lebensvertrag.

Miroslav Klose, Sturm.
Ich mag den Miro ja sowieso und ich verteidigte ihn auch immer, wenn es nicht so gut lief, er ist halt, wie ich, Pfälzer. Aber ich habe ihn nicht deswegen verteidigt, sondern weil man seine Qualitäten nicht immer sieht. Es gibt auf der Welt kaum einen Stürmer, der so viel läuft, so viel in der Defensive schuftet und so mannschaftsdienlich spielt wie „Mirek“. Mit 14 Toren ist er nun der erfolgreichste deutsche WM-Torschütze; schiesst er noch zwei, überholt er Ronaldo und wird zur Legende. Und das nicht mit einer Frisur oder großen Sprüchen, sondern bescheiden, bodenständig und sportlich, wie einst Fritz Walter.

Es ist alles drin. Mit den Leistungen gegen Australien, England und Argentinien zählen wir nunmehr zu den Topfavoriten der letzten vier. Ob einem das gefällt oder nicht, aber wer was anderes behauptet, hat wohl ein anderes Turnier beobachtet. Ich freue mich auf ein hoffentlich packendes Halbfinale gegen den Europameister Spanien, mit denen wir ja eine Rechnung offen haben, und ich würde mich sehr auf ein Endspiel gegen Holland freuen.

P.S. Die gelbe Karte für Müller war ein Witz!

7 Kommentare

  1. Also, einen weiteren Namen würde ich auch noch herausheben: Per Mertesacker. Hat gestern unauffällig gespielt, aber wenn ich richtig mitgzählt habe, hat er keinen einzigen Zweikampf verloren! Gegen die Techniker aus Argentinien! Gegen das Team, was in der Summe sicher die besten Einzelspieler der WM haben dürfte! Gegen das Team mit der bis gestern stärksten Offensive des Turniers!

    Uh, ist Uli Hoeneß (dessen Name der Rechtschreibreform nicht unlegen dürfte) da überhaupt noch weisungsbefugt? Naja, das kann er ja mit Christian absprechen. Wenn sie schlau sind, geben sie den Jungen tatsächlichdas nicht mehr her.

    Die gelbe Karte gegen Müller war ein Witz, aber das ist eben Fußball. Gegen das Spanien, wie es gestern gepielt hat, sollte das kein Problem sein.

    Was Maradonna angeht, klar ist der Mann arrogant, aber welchem Fußballspieler kann man dieses Attribut nicht zuweisen? Also, mal abgesehen von unserer Nationalmannschaft dieses Jahr, die davon meilenweit entfernt sind. Weshalb ich mich auch arg wundern mußte über so manchen anders lautenden Twittereintrag gestern.
    Wenn man sich die Argentinier der letzten Jahre und Jahrzehnte angeschaut hat, ist das eher ein allgemeines Problem dort als das von Maradonna. Der Kerl ist einer der besten Fußballspieler, die die Welt gesehen hat, was er hier eindrucksvoll gezeigt hat: http://www.youtube.com/watch?v=jk-kXwjASEE (das selbe Spiel, in dem die Hand Gottes eingegriffen hat)
    Klar hat er nach seiner aktiven Karriere Fehler gemacht, aber urteilen sollten wir darüber nicht (machst Du nicht, Dennis, ich weiß, aber auch hier habe ich merkwürdige Meinungsäußerungen gelesen!). Daß er damals nicht sofort zugegeben hat, daß er Hand gespielt hat, mag nicht korrekt sein, aber wenn Du ihn hier einen Betrüger nennst, frage ich mich, warum Du überhaupt Fußball schaust. Die ganzen Schwalben, das Wälzen am Boden, das Humpeln und natürlich die Handspiele und weiß ich was, die in jedem Spiel vorkommen und nicht zugegeben werden, sind nicht einen Deut besser!

  2. Diego Maradonna ist ein Fußballgott, ohne wenn und aber!
    Leidenschaft, Kunst und Wahnsinn. Eine Geschichte, wie sie nur der Fußball schreibt. Legenden, die nur durch solche Spieler zu solchen wurden. Er war genial, hat sich von unten an die Spitze gekämpft und ist genauso schnell wieder gefallen. Ein Fußballgenie, dass sein Privatleben nicht überlebt hat. Warum? Alle wollten aus dem jungen Argentinier Kohle machen. Sponsoren, Vermittler, Manager etc. Dass er diesem Druck kaputt gegangen ist, musste so kommen. Beim SSC Neapel geriet er dann letztendlich an die ganz falschen Berater, nämlich die, denen der Mensch Maradonna scheiß egal waren und sie einfach Kohle mit dem Produkt Diego machen wollten. Er bekam alles, vor allem viel Drogen und Alkohol.
    Der Markt hat ihn zum Superstar gemacht, der Markt hat ihn zerstört…
    Maradonna steht in einer Reihe mit Legenden, wie Pele, Best, Beckenbauer etc.
    Große Hochachtung vor diesem Spieler!
    Fußball ist und bleibt entertainment, solche Sticheleien sind doch vollkommen normal vor Spielen. Im Boxsport sind sie Gang und Gebe! Man erinnere sich z.B. an den angesprochenen Muhammed Ali, der seine Gegener vor jedem Kampf gebasht hat, was das Zeug hielt.
    Hier wurde es unser Producer wohl nicht wagen zu sagen, dass er arrogant ist, oder?
    Ali und Maradonna sind also einem immer wieder ausgesetzt worden, nämlich dem destruktiven Hochjubeln und Pushen.
    So ging es uns am Anfang des Turnieres auch! Wir wurden wegen des 4:0 gegen windelweiche Australier schon als Weltmeister gehandelt u.a. in diesem Blog wurden Jubelgesänge ausgerufen!
    Ich war einer, der dezent in den Kommentaren hier darauf hingewiesen hatte, dass wir noch gar nichts erreicht haben. Was folgte?
    Eine Niederlage gegen Serbien und eine Hängepartie mit 1:0 gegen Ghana!
    Das Hochjubeln kam einfach noch zu früh! Das ist einfach einmal Fakt!
    Ich stellte auch die berühmte Frage, dass sie erstmal gegen Große ran müssen, um zu beweisen, wo wir wirklich stehen.
    Und die deutsche Nationalmannschaft hat es bewiesen, sie hat es nicht nur bewiesen, sie hat uns ein Jahrhundertspiel gegen England beschert! So viel Freude habe ich noch bei keinem Turnier an unseren Jungs gehabt. Das 4:0 gegen Argentinien war dann, wie ein Traum. Grandios! Sie haben es bewiesen gegen die Großen, so wie ich es gefordert habe in diesem Blog! Selbst wenn sie gegen Spanien ausscheiden würden, es wäre grandios, was die Deutschen in Südafrika gezeigt haben! Aber wer soll uns noch aufhalten? 🙂
    Um zur Essenz zurück zu kehren, die Niederlage gegen Serbien war wichtig, weil die Hochjubler nach dem Australienspiel, wie der Verfasser dieses Blogs, den Jungs nicht gut getan haben und sie aufwachen mussten. Sie haben diese Prüfung bestanden! Großen Respekt dafür!
    Die Spielerbewertungen teile ich absolut, für mich ist derzeit Bastian Schweinbesteiger der beste Mittelfeldspieler der Welt!
    Ich freue mich riesig auf Mittwoch!

    LG

    der Direttore

  3. Männer, danke für eure Kommentare. Ich gebe euch Recht, Maradona war wohl der genialste Fussballer, den es jeh gegeben hat. Aber das ändert nichts an meiner antipathy gegen ihn.
    Torben, ich finde mich eben nicht ab mit Unsportlichkeiten und ich werde sie ausdauernd anprangern. Fussball schaue ich, weil ich mich mehr an fairen und gutem Sport ergöze als an dem was du angesprochen hast, noch.
    Direttore, der Vergleich Ali – Diego hinkt gewaltig. Ali wusste immer wen er bashte und er wusste auch wie er es anzustellen hatte, den Ali ist ein blitzgescheiter Mensch. Es gehörte ausserdem zu seiner Selbstinszenierung und war authentisch. Einen Vergleich zu Maradona zu ziehen wäre fatal.
    Direttore, ich habe keineswegs die deutsche Mannschaft nach dem Spiel gegen Australien hochgejubelt. Im Gegenteil, sage ich doch im letzten Absatz des Artikels, dass noch nichts erreicht ist. Das Spiel gegen Serbien war gar nicht mal so schlecht, es wurde leider nur kaputtgepfiffen. Die Mannschaft hat 60 Minuten mit nur 10 Mann gespielt, das darf man nicht vergessen.

  4. Hmm, ich habe schon den Eindruck, daß das, was Maradonna macht, Inszenierung ist und nichts anderes. Damit kriegt er doch den Haufen an Individualspielern und diven doch erst zusammen zu einem Team (was bis gestern ja auch recht gut geklappt hat). Hast Du gesehen, wie er sie vor dem Spiel eingeschworen hat? Der Trainer Maradonna macht das alles über die emotionale Ebene. Und dazu gehört doch auch ein wenig Bashing. Der eigenen Mannschaft nochmal signalisieren, wer eigentlich die größten sind. Ich finde, er hat das schon recht gut gemacht.
    Mal ganz ehrlich finde ich es schwierig aus der Ferne zu beurteilen, wer nun gescheit ist und wer nicht. Wie der Direttore ssagt, der eine hat dazu gute Manager gehabt, der anderere nicht. Das war in beiden Fällen nicht der Sportler alleine.

    Übrigens, was ich vorhin noch sagen wollte. Der Vergleich zu Mohammed Ali bedeutet nicht nur, daß die Niederlage schmerzhaft war, vielmehr stellt Maradonna die Deutsche Nationalelf auf eine Stufe mit Ali und der war nunmal der beste Boxer der Welt! Das gleicht doch das Bashing wieder aus, wenn er sagt, daß gegen die Deutsche Auswahl Fußball zu spielen so ist wie gegen Ali zu boxen.

  5. Torben, mir gehts hier gerade ein wenig zu viel um Maradona, aber OK.
    Er kennt seine Gegner (Müller) nicht, das ist nicht inszeniert. Die Inszenierungen die Ali abgeliefert hat, waren schon fast Kunst, Kult aber ganz bestimmt. Das ist Diego weit davon entfernt. Manager hin, Manager her, der Vergleich ist keiner, für mich nicht.

    Aber recht hast du, man kann es auch als Komplement auffassen was Maradona gesagt hat.

  6. Kurz zu Maradonna:

    Ich habe ihn zweimal lve spielen sehen und das war das Größte.Der hatte im kleinen Zeh mehr Gefühl, als die übrigen 21 in zwei Füßen. Und was wäre die Welt ohne Typen wie ihn. Fade, öde und langweilig. Weichgespült a la Ronaldo und wie die ganzen Jammergesichter heißen.

    Aber jetzt zum Wesentlichen:
    Für mich war ARG der Favorit, von Anfang an. Das was ich gestern sehen durfte war ein Geschenk vom Fußballgott. So hat noch keine deutsche Mannschaft gespielt. Auch nicht weiland 1974. Da wird allzu gene vergessen, dass die Holländer eigentlich die bessere Mannschaft waren. Und von der Schwalbe im Endspiel redet auch keiner mehr. Ich hoffe nur, dass nach der „Wembleygerechtigkeit“ in einem potenziellen Endspiel gegen die Holländer nicht auch die Revanche für ´74 kommt. Wie auch immer, egal wie es ausgeht, die letzten beiden Spiele waren der Höhepunkt meiner Laufbahn als Fußballfan. Was jetzt noch kommt ist einfach das Bonusmaterial, das ich in aller Ruhe genießen werde!!!

  7. Hey Folks! Schöner Beitrag, Dennis. Es macht Spaß, Eure Kommentare und die daraus entstandene Diskussion zu verfolgen 🙂 Ich will mich zum Thema Maradona auch gar nicht groß äussern, nur soviel sei gesagt: Genie und Wahnsinn liegen bekanntlicher Weise ja recht dicht beisammen. Das dürfte – in meinen Augen – bei Maradona sehr zutreffend sein. Aber ich mag ihn auch nicht und dieses 0:4 war genau das, was ARG und Maradona gebraucht haben, um auf den Boden dieser Fußballwelt zurückgeholt zu werden. Ich stehe eher auf Spielertypen wie Zidane (seinen Ausraster gegen Italien mal ausgenommen), die sogenannten Gentleman-Player. Die Art und Weise, wie die DFB-Elf durch dieses Turnier marschiert ist einfach unglaublich und diese Kaltschnäuzigkeit und diese Unbekümmertheit erinnert mich an das Team, das U21-Europmeister geworden ist. Ich hoffe auch in den kommenden Spielen auf diese Einstellung und wäre für ein Finale Holland:Deutschland mehr als dankbar (kein Brasilien, kein Italien, kein England, kein Argentinien etc.). Und wie Dirk schon sagte, waren die letzten beiden Spiele so ziemlich das Beste, was ich von der DFB-Elf bis heute gesehen habe. OK, 90 & 96 waren auch gute Spiele dabei, aber diese Leichtigkeit und diese Freude beim Kicken ist einfach sagenhaft. Schweini ist eine Augenweide! In diesem Sinne wünsche ich Euch weiterhin viel Spaß bei den Spielen der WM und ein erfolgreiches Halbfinale vs. Spanien. Guudeeee