RADKEY. PUNK. PUNKT.

Der Herr Hauesler hat vor kurzem auf Spreeblick eine junge Band angepriesen. Macht er ja zum Glück öfter. Vielleicht nicht oft genug. Er sollte das noch öfter machen. Egal. Also, die drei jungen „Männer“ aus St. Joseph Missouri, Darrion , Isaiah und Solomon Radke sind Brüder und ihre Band heisst Radkey. Logisch, oder? Wieder egal. Kommen wir zum Punk, erm Punkt: Solomon trommelt im Stile von Marky Ramone. Isaiah bewegt sich wie Dee Dee Ramone, sieht aber aus wie The Rocker und Darrion singt als wäre er ein Hybrid von Joey Ramone und Glenn Danzig von den Misfits. 

Bisher gibts es zwei EPs von Radkey, „Cat & Mouse“ und „Devils Fruit“. Beide vier Songs stark. Und genau diese 8 Songs plus zwei Zugaben haben Radkey am 21.10.2013 im BiNuu in Berlin in ca. 45 Minuten zum Besten gegeben. Pure Punk. Schnell, geradlinig, auf die zwölf. 100, vielleicht 150, vermutlich waren es nur 50 Zuschhörer (absicht) waren da, aber diese haben etwas erlebt: Punk! Pure Punk! Für mich ein großartiges Konzert und ein Highlight in 2013. Radkey ist nicht der 0815-Trottel-Punk, nein, für mich stehen sie in der gleichen Reihe wie die zuvor genannten Bands. Ramones, Misfits, (Johnny sagt:) Fugazi.

You really got some true impact on youth nowadays.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.